Manchmal hat das Schicksal seine Finger im Spiel! Es war überhaupt nicht geplant, dass ein Hund einzieht. Irgendwann wieder, aber nicht zu diesem Zeitpunkt. Mindestens kniehoch sollte er sein! Und dann kam Nemo…

Ohne einen Hintergedanken habe ich mich durch die Instagram Stories geklickt. Eine schöne Geschichte hier, ein paar interessante Themen zwischendurch und etwas Werbung war sicher auch dabei. Und dann ist auf einmal dieses Bild von einem kleinen zuckersüßen Hund aufgetaucht. Den geübtesten Hundeblick aufgesetzt und mit einem roten Halstuch umgebunden. Er hatte direkt in der ersten Sekunde all meine Aufmerksamkeit auf sich gezogen! Clara und Andre von dem Instagram Account ,,Fairytrails“ hatten den kleinen Nemo zu sich aus Rumänien geholt um ihm hier die Chance auf ein Zuhause zu geben. Kaum zu glauben dass dieser unschuldige süße Hund sein gesamtes Leben dort im Tierheim verbracht hat. Ca 4,5 Jahre war er zu dem Zeitpunkt, als die beiden ihm sein 2. Leben geschenkt haben.
Ich kann gar nicht beschreiben, was dieser Hund mit mir gemacht hat, aber er ist mir nicht aus dem Kopf gegangen. Wie schon geschrieben war es noch überhaupt nicht geplant, dass ein Hund einzieht und die Entscheidung lag natürlich nicht nur bei mir, sondern meine bessere Hälfte hatte auch ein Wörtchen mitzureden. Und er war am Anfang gar nicht begeistert. War es doch irgendwie schön aktuell unabhängig zu sein. 
Irgendwie konnte ich aber kein Nein akzeptieren. Ich wollte es, aber ich konnte es nicht. Fünf lange Tage habe ich gebraucht um ein ,,Na gut, wir gehen ihn uns mal anschauen“ zu bekommen. Und eine Woche nachdem ich Nemo Bild gesehen habe saßen wir im Auto auf dem Weg nach Cottbus.
Mein Herz hat verrückt gespielt und irgendwie habe ich versucht mich nicht zu sehr hineinzusteigern. Es war schließlich noch keine finale Entscheidung getroffen. 
Den halben Tag haben wir mit dem kleinen Mann und seinen Pflegeeltern verbracht und Abends gab es dann ein ganz ganz langes Gespräch. Ich brauch ja keine Spannung hier aufzubauen, denn es ist schließlich jedem klar wie es ausgegangen ist 😀 Nemo durfte am nächsten Tag die Reise mit nach Hause in Richtung Frankfurt antreten! 
Man man man! War ich glücklich! Nein ich bin glücklich! Ein Leben ohne ein Tier an meiner Seite kann ich mir einfach nicht vorstellen. Nach Tiggers Tod und dem Auszug aus dem Elternhaus, wo ich meine Familienhündin Tsitsi zurücklassen musste, war es doch irgendwie sehr leer in der Wohnung. 
Mit Nemo ist endlich wieder genau das Leben hier in den vier Wänden, dass ich mir gewünscht habe! Wenn er morgens grummelt und jault sobald ich aufstehe oder er sich wie verrückt auf dem Rücken wirft und herumwackelt, weiß ich dass es die schönste Entscheidung war die ich seit langem getroffen habe! 
Stundenlang sind wir täglich im Taunus unterwegs und erkunden den heimischen Wald. Ich freue mich so sehr wenn wir endlich auch andere Teile von Deutschland oder vielleicht sogar Europa zusammen bereisen können. Das Allgäu steht ganz oben auf der Liste! Ich kann es kaum erwarten ihm die Berge zu zeigen! 
Puh das ist jetzt doch mehr Text geworden, als ich es geplant hatte! Jetzt lasse ich mal all die Bilder, die in unserem ersten halben Jahr entstanden sind, für sich sprechen!

Dieses Bild ist bereits einen Tag nach seiner Ankunft entstanden!
Das erste gemeinsame Lieblingsbild darf natürlich auch nicht fehlen!