Jedes Jahr erlebe ich, dass viele Menschen Vorurteile gegenüber einem Shooting im Winter haben. Dabei möchte ich ganz klar betonen, dass der Winter eine wundervolle Zeit für Fotoshootings ist!
Ich möchte dir hier 5 gute Argumente für ein Winterfotoshooting zeigen 🙂

1. Keine Stechmücken- und Zeckenzeit
Wer im Sommer schon mal ein Shooting hat, wird wissen wieso ich diesen Punkt aufzähle! Meine Fotoshootings finden immer zu Sonnenaufgangs- oder Sonnenuntergangszeit statt. Das Licht zu diesen Uhrzeiten ist einfach magisch und ein wesentlicher Bestandteil meiner Fotografie.
Allerdings ist dies nicht nur meine Lieblingszeit, sondern auch die der Stechmücken. In Scharen kommen sie angeflogen und freuen sich darauf uns aufzufressen 😉 Naja so schlimm ist es nicht, aber besonders mit Pferden, die oft auch sehr sensibel auf Mücken reagieren, sind sie schon sehr nervige kleine Biester. Den ganzen Winter lang haben wir zum Glück unsere Ruhe vor ihnen und müssen auch keine Zecken aus dem hohen Gras fürchten.

2. Das Fotoshooting findet zu humanen Uhrzeiten statt.
Wie bereits erwähnt fotografiere ich ja immer zu Sonnenaufgang oder zu Sonnenuntergang. Im Sommer bedeutet das nicht selten Shootingbeginn um 05:45Uhr oder Shootingende um 21:45Uhr.
Da sind doch die Shootingzeiten im Winter mit ca 08:00Uhr und 14:00Uhr viel angenehmer 🙂

3. Eine ganz besondere Magie
Im Winter kommt die Sonne der Erde am nächsten. Das bedeutet, dass das Licht im Winter extra sanft ist und die Sonne nur sehr langsam auf und unter geht. In der Luft liegt oft etwas Nebel und der Atem gefriert. Das gibt eine magische Bildwirkung! Bei Morgenlichtshootings haben wir zudem häufig die Chance auf Bodenfrost und mit meinem Standort in der Nähe vom großen Feldberg, haben wir fast den ganzen Winter die Möglichkeit für ein Schneeshooting! 

4. Angenehme Temperaturen
Oh du denkst du hast dich verlesen? Nein, die Temperaturen im Winter sind wirklich viel angenehmer als in vielen anderen Jahreszeiten. Während die Hundezunge im Sommer schnell mal auf dem Boden hängt und die Pferde an der Brust schon leicht zu schwitzen beginnt ist es im Winter für die Tiere oftmals viel angenehmer. Wir Menschen sind beim Shooting eh beschäftigt und in Bewegung, sodass wir die Kälte kaum spüren. Ein dicker Strickpullover und die Skiunterwäsche druntergezogen und los gehts! 

5. Die reduzierten Farben heben euch in den Vordergrund

Wer meine Bilder kennt weiß, dass ich es gerne eher sanft und ruhig habe. Zu viele schrille Farben lenken oft vom wesentlichen ab. In meinen Bildern seid ihr der Mittelpunkt! Im Winter haben wir vorwiegend zarte beige, braun und grünttöne die so schön zu meinem Bildstil passen und euch strahlen lassen.

Du hast Lust auf ein Fotoshooting im Winter bekommen? 
Dann melde dich gerne bei mir und wir finden einen Termin für euch und planen euer Shooting 🙂